Peter Liese zu den Ergebnissen der Konferenz in Kattowitz

„Das Ergebnis ist nicht perfekt aber es ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum umfassenden internationalen Klimaschutz“, dies erklärte Peter Liese zum Abschluss der Weltklimakonferenz im polnischen Kattowitz. Liese hatte als umweltpolitischer Sprecher der größten Fraktion im Europäischen Parlament (EVP-Christdemokraten) an der Konferenz teilgenommen. „Es wurde endlich ein umfassendes Regelwerk beschlossen, das die Anstrengungen im Klimaschutz international vergleichbar macht. Für uns als Europäische Union war sehr wichtig, dass das nun auch für Länder wie China gilt. Jahrzehntelang wurde China im Klimaschutz wie ein armes Entwicklungsland behandelt, das ist nun endgültig vorbei.“ Eine wichtige Rolle spielte der neuste Bericht des internationalen Weltklimarates zur Erreichung des sogenannten 1,5-Grad-Zieles. Anders als von der Europäischen Union verlangt, wurde dieser Bericht allerdings nur „zur Kenntnis genommen“ und nicht „willkommen geheißen“. „Dies ist zwar bedauerlich aber angesichts der tatsächlichen Steigerung der Emissionen weltweit und der Politik von Donald Trump ist es leider ohnehin unrealistisch, dass wir das 1,5-Grad-Ziel erreichen. Wir müssen uns sehr anstrengen damit wir in die Nähe des in Paris beschlossenen 2-Grad-Zieles kommen“, so Peter Liese.  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok