Peter Liese begrüßt Klimakonzept der Bundesregierung und verspricht sich für europaweite Ausweitung des Emissionshandels einzusetzen

                                                                                                                                                                                        
„Ich fühle mich von der Leidenschaft, der Überzeugung und der Energie der Millionen junger Menschen inspiriert, die ihrer Stimme auf unseren Straßen und in unserem Herzen Gehör verschaffen“, sagte die designierte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bei ihrer Bewerbungsrede im Europäischen Parlament. Der umweltpolitische Sprecher der größten Fraktion im Europäischen Parlament (EVP-Christdemokraten), Dr. Peter Liese, unterstützt ausdrücklich diese Worte von der Leyens. „Es ist gut, dass sich junge Menschen für die Zukunft engagieren und ich freue mich, dass die Bundesregierung nun auch ein umfassendes Klimakonzept hat. Um das Klima wirklich zu schützen, müssen wir aber einen Weg gehen, den auch andere Teile der Welt, wie China und Indien, nachgehen können. Deswegen müssen wir Arbeitsplätze und Klimaschutz miteinander verbinden. Klar ist, dass ohne Europa Klimaschutz nicht erfolgreich sein wird. Deswegen ist es gut, dass sich die Bundesregierung für einen Emissionshandel und gegen eine CO2-Steuer ausgesprochen hat. Es ist akzeptabel, dass der Emissionshandel erst mit einem Festpreis startet aber wir müssen dafür sorgen, dass der Emissionshandel für Gebäude und Verkehr in ganz Europa eingeführt wird. Dafür werde ich mich mit all meiner Kraft einsetzen“, so Liese.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok