Ziel sei es, europaweite Vergleichbarkeit und gleiche Wettbewerbsbedingungen schaffen

Einen offenen Dialog führten Vertreter aus Politik und Landwirtschaft bei einem Treffen auf dem Hof von Ottmar Dahlhoff in Erwitte-Völlinghausen. Dazu haben sich der Landtagsabgeordnete Jörg Blöming, Peter Liese, Landrätin Eva Irrgang, Bürgermeisterkandidat Hendrik Henneböhl, der Erwitter CDU-Fraktionsvorsitzende Torsten Blöming, Ortsvorsteher Hubert Hense und Vertreter der Landwirtschaftlichen Vereinigung getroffen. Bei dem Kaffeetrinken lieferten sich die Parteien einen Schlagabtausch zu den aktuellen Themen wie dem Insektenschutz sowie den Nutztier- und Pflanzenschutzverordnungen zur Minimierung des Nitratgehaltes. Probleme machen den Landwirten z.B. höhere Auflagen bei der Aufzucht von Ferkeln, die aus dem Ausland bezogen werden müssen. „Da stimmt etwas nicht“, so Dahlhoff. Sorgen bereiteten eine fehlende Planungssicherheit in allen Bereichen, starke finanzielle Einbußen, die Reduktion von Pflanzenschutzmitteln, aber auch die Hofnachfolge. Sie wehren sich gegen Pauschalierungen und wünschen sich stärkere Differenzierungen. Die Börde-Bauern leisteten auf einer zu 50 Prozent als Vogelschutzgebiet ausgewiesenen Fläche einen hervorragenden Vertragsnaturschutz.

In Nieheim im Kreis Höxter gibt es eine einzigartige Kulturlandschaft, die Nieheimer Flechthecke ist immaterielles Kulturerbe der UNESCO. Peter Liese war bei einem Besuch begeistert vom Engagement der Naturschützer und Landwirte vor Ort. Die gemeinsame europäische Agrarpolitik muss in Zukunft bessere Möglichkeiten zum Schutz solcher Landschaftselemente bieten.

Die Firma Schäffer in Erwitte stellt Land- und Baumaschinen her. Als mittelständisches Unternehmen ist sie, wie viele andere, europäisch vernetzt. Durch die Corona-Pandemie ist die Lieferkette gestört und die damit verbundene Lieferschwierigkeiten, beispielsweise für Zulieferteile aus Italien, sind ein riesiges Problem. Gemeinsam mit NRW Ministerin Ina Scharrenbach, dem Landtagsabgeordneten Jörg Blöming und dem Erwitter Bürgermeisterkandidat Hendrik Henneböhl besprach Peter Liese die Anliegen der Firma.

Peter Liese und Christian Haase (Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden der Kommunalpolitischen Vereinigung) trafen sich in Beverungen mit dem Arbeitskreis Motorradlärm im BUND der Vereinigten Arbeitskreise gegen Motorradlärm (VAGM e. V.) um Maßnahmen zur entschiedeneren Bekämpfung von unnötigem Motorradlärm zu erörtern. Gerade in den Mittelgebirgsregionen wie dem Sauerland oder dem Weser Bergland sind sehr viele Anwohner verärgert über den Motorradlärm an Wochenenden und Feiertagen.

Inzwischen haben sich ganze Regionen zu Aktionsbündnissen zusammengeschlossen, in denen inzwischen dutzende Kommunen, Landkreise und regionale Initiativen zusammenarbeiten, wie z.B. die Initiative "Leiser" im Südwesten, die "Silent Riders" in NRW, oder die bundesweit vernetzten "Vereinigten Arbeitskreise gegen Motorradlärm".

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen